KRI Dewaruci wurde von Deutschland verabschiedet

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Der Trommelband Gita Jala Taruna des KRI Dewaruci spielte, bevor die Mannschaft das Schiff für das nächster Zielland, Italien, startklar machte. Eddy Pratomo, Botschafter der Republik Indonesien in Deutschland, verabschiedete zusammen mit anderen Vertretern der indonesischen Missionen in Deutschland die Mannschaft und das Schiff nach der erfolgreichen Teilnahme an Sail Bremerhaven 2010.

 Der indonesische Botschafter sagte in seiner Abschiedsrede, die Mannschaft des KRI Dewaruci habe wesentlich zur maritimen und kulturellen Diplomatie beigetragen. Er fügte hinzu, mehr Menschen haben über die Geschichte des Schiffes, die maritime Diplomatie und die Entwicklungswege Indonesiens näher kennengelernt und betonte die Wichtigkeit des Mensch-zu-Mensch Kontaktes.

 Die Mission des KRI Dewaruci bestand nicht nur in der Teilnahme an Sail Bremerhaven, sondern auch  in der Durchführung einer komplexen Diplomatie. Der Botschafter hob nicht nur die hervorragenden maritimen Fertigkeiten der Mannschaft hervor, sonder auch ihre Fähigkeit, das Interesse des Publikums durch ihre kulturelle Gewandtheit zu wecken.

Während seines Aufenthaltes in Bremerhaven nahm KRI Dewaruci an verschiedenen Veranstaltungen im Rahmen des Sail Bremerhaven teil. So unterzeichnete der Kapitän des KRI Dewaruci das Goldene Buch der Stadt Bremerhaven zusammen mit seinen Kollegen der anderen teilnehmenden Schiffe; Kulturvorführungen und Parade wurden präsentiert; Sportwettbewerb unter den Mannschaften wurde durchgeführt; ein Empfang an Bord des Schiffes wurde gegeben; das breite Publikum bekam die Gelegenheit, an Bord des Schiffes zu gehen und es näher kennenzulernen. Für alle dieser Veranstaltungen fungierte die Mannschaft des KRI Dewaruci mit Erfolg als kulturelle Botschafter.

KRI Dewaruci wurde 1953 in einer Hamburger Werft gebaut und diente der indonesischen Marine als drei-Mast Segelschulschiff. Das Schiff hat eine Länge von 58,5 Metern und eine Breite von 9,5 Metern. Die derzeitige Reise wird für das Schiff der letzte Überseeeinsatz sein, bevor es dann in Zukunft nur im heimischen und in asiatischen Gewässern zum Einsatz kommt.