Inspirational Dialogue II Eine Brücke Bauen zwischen Bildung und Arbeit für Indonesischen Studenten

​Mit der zunehmend wettbewerbsintensiv werdenden Weltwirtschaft gewinnt die Verknüpfung zwischen dem Bildungswesen und dem Bedarf der Arbeitswelt immer mehr an Bedeutung. Einerseits wünschen sich Studenten einen vielversprechenden Arbeitsmarkt. Andererseits hofft die Industrie auf genügend vorhandene qualifizierte und motivierte Arbeitskräfte für die Steigerung der Produktivität ihrer Betriebe.


Um diese sich komplementär gegenüberstehenden Elemente zusammen zu bündeln, richtete die Botschaft der Republik Indonesien in Berlin die Veranstaltung „Inspirational Dialogue II: Successful Study Towards Prospective Job“ am 03. Juni 2014 in Berlin aus. Diese Veranstaltung wurde im Vorfeld durch die in Deutschland studierenden indonesischen Studenten aus dem gesamten Bundesgebiet angeregt. An diesem Dialog nahmen Josef Winter, Leiter der PT. Siemens Indonesia, Prof. Jürgen Grüneberg, Vorsitzender der Swiss German University (SGU) Westphalia Stiftung e.V., und Agus Pramono, Senior Expert Airbus Deutschland, als Redner teil.


Diese Veranstaltung wurde durch die indonesische Botschaft als erste Stufe des „Link und Match“-Programms ausgerichtet, um Kontakte zwischen indonesischen Studenten und den in Indonesien bereits operierenden deutschen Unternehmen anzuknüpfen. Dieses Forum strebt zweierlei Ziele an: Erstens werden die indonesischen Studenten motiviert, ihr Studium erfolgreich und schnell abzuschließen und ihr in Deutschland angeeignete Wissen angesichts der Anforderungen des Arbeitsmarktes effektiv anzuwenden. Zweitens wird die deutsche Industrie, insbesondere diejenigen Firmen, die in Indonesien investieren und expandieren,  über die indonesischen Studenten als zukünftige professionelle und kompetente Arbeitskräfte informiert.


Der Botschafter der Republik Indonesien in Berlin, Dr.-Ing. Fauzi Bowo, sagte, die Kompetenz, Bildung und Arbeitsmarkt zusammenzubringen, sei seit langem eines der Hauptanliegen der Regierung Indonesiens gewesen. Der Botschafter brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, die indonesischen Studenten mögen ihr in Deutschland angeeignete Wissen und Fachkenntnisse für die nationale Entwicklung des Landes anwenden. Er sagte weiter, sie mögen zu Botschaftern der Freundschaft zwischen Indonesien und Deutschland werden. Bei dieser Gelegenheit erläuterte Botschafter Bowo, der selbst in Deutschland studiert und promoviert hatte, seine eigenen Erfahrungen über die Herausforderungen des Studiums in Deutschland.


Der Leiter der PT. Siemens Indonesia informierte unter anderem über die Herausforderungen der heutigen Welt und die technischen Lösungen, die Siemens hierfür vorschlägt. Nach seiner Einschätzung besitzt Indonesien gute Voraussetzungen für Entwicklung, und er ermutigte die anwesenden Studenten zu weiteren Innovationen in ihren Bemühungen, den Herausforderungen wie Infrastrukturanpassungen, denen Indonesien gegenübersteht, zu begegnen.


Der Vorsitzende der SGU regte währenddessen die indonesischen Studenten an, sich der Kultur und dem Arbeitsethos der Deutschen anzunähern, um so ihr Studium erfolgreicher zu gestalten und sich auf ihre Karriere bei den deutschen Unternehmen in Indonesien besser vorzubereriten.


Für den Senior Expert bei Airbus ging es darum, den Studenten seine Erfahrungen als indonesischer „Expatriat„ in Deutschland zu vermitteln. Außerdem bekräftigte er die Wichtigkeit besonderer Kompetenzen, wie gute Kenntnisse der englischen Sprache, IT oder Kommunikation.


Die Veranstaltung endete mit der Präsentation des Buches der Indonesischen Studentenvereinigung (PPI) Berlin mit dem Titel „Indonesia Kita Tahun 2030“. Bei dem Buch handelt es sich um eine Sammlung von Aufsätzen von indonesischen Studenten in Deutschland über das Potenzial, Indonesien zu verändern und über die Art und Weise, wie positives Denken zur Entwicklung des Landes beitragen kann.


Deutschland ist aufgrund seine hohen technologischen Standards und seiner wettbewerbsfähigen Industrie nach wie vor eines der begehrtesten Zielländer in der Welt für indonesische Studenten, und Akademiker. Zur Zeit halten sich 3.425 Studenten aus Indonesien in Deutschland zum Studium auf. Jedes Jahr kommen mehr hinzu.


Bereits 2013 veranstaltete die Indonesische Botschaft das Forum „Inspirational Dialogue I“ mit dem Thema „Update from the Region: Papua in Focus“. Dabei wurde der Schwerpunkt auf Studenten aus Papua und ihre Potentiale gelegt. Sie wurden ebenfalls angeregt, ihr Studium mit Erfolg und ohne Verzug abzuschließen und zur Entwicklung ihrer Heimatregion beizutragen.