CeBIT 2015 INDONESISCHE FIRMEN ZEIGEN IHRE BEREITSCHAFT ALS WELTAKTEURE IN INFORMATIONSTECHNOLOGIE

​Zwölf indonesische Unternehmen im Bereich Informationstechnologie (IT) und Telematik stellen ihre neueste Produkte auf der CeBIT Messe 2015 aus, die vom 16 - 20. März 2015 in Hannover, Deutschland stattfindet. Die zwölf Firmen sind: PT Zeinus Education, Gulfware International Technologies LLC, PT Qwords Company International, PT Abyor International, PT Suitmedia, PT Sangkuriang Internasional, PT Fusi Global Technology, PT Bataviasoft, Bandung Techno Park, Pusat Mikroelektronika ITB, PT Solusi 247, und PT Indoguardika Cipta Kreasi. Angeboten werden Software u​nd Hardware für Bildung, big data & cloud, business solution, IT services, IT security sowie mobile services. Im indonesischen Pavillon zeigen die Firmen ihre IT-Produkte für den Weltmarkt sowie die Bereitschaft Indonesiens in der Technologiewelt der Zukunft.


In seiner Rede bei der Einweihung des indonesischen Pavillons am Montag (16.3.) erzählte der indonesische Botschafter, Dr. Fauzi Bowo, über die Fakten und aktuelle Entwicklung der Informationstechnologie in Indonesien.  Das Land ist ein grosser Markt für die IT-Industrie, die Anzahl der Mobiltelefonbenutzer in Indonesien beträgt derzeit 313 Millionen, das ist etwa 125% der Bevölkerung. Die Internetpenetration liegt bei 71,9 Millionen, oder 28% der gesamten Bevölkerung. Die Zahl der Internetnutzer in Sozialmedien, wie z.B. facebook wird etwa 65 millionen geschätzt – das viertgrößte nach USA, India und Brazil. Die Twitternutzer liegen bei etwa 20 Millionen. Deshalb ist es kein Wunder, dass Firmen wie Google und Facebook Büros in Indonesien haben.


In diesem Zusammenhang betonte der Botschafter die strategische Bedeutung  der Teilnahme Indonesiens in CeBIT 2015. Diese zeigt die Bereitschaft Indonesiens, im Sektor IT voranzuschreiten und als Akteur auf dem Weltmarkt mitzuwirken. Man habe anfangs befürchtet, dass Indonesien nur als Markt für fremden Produkte diene.


CeBIT (Centrum für Büroautomation, Informationstechnologie und Telekommunikaion) ist die größte internationale Messe für Teknologieprodukte. Sie findet jährlich in Hannover Messe statt, eine der größten Messegelände der Welt mit einer Fläche von 450.000 m2. Die Besucherzahl wird bis zu  900.000 geschätzt.  CeBIT ist deshalb größer als andere Messen, wie z.B. COMPUTEX in Asien und COMDEX in den USA.


Mit dem Thema „D!conomy“ präsentiert CeBIT 2015 die digitale Transformation als Motor für die Innovation, Wirtschaft und das Leben. Man beachte die Bemühungen der Bundesregierung, um die Innovation in der deutschen Industrie zu unterstützen. In letzter Zeit verzeichnet Deutschland ein großes Wachstum an „Start-ups“ Unternehmen, sagte Kanzlerin Angela Merkel in ihrer Eröffnungsrede. Die Bundesregierung verspricht den neuen Unternehmen ihre Unterstützung, zum Beispiel, bei der Kapitalförderung, Steuerbefreiung sowie neuen Investitionen. Auch die KfW-Bank muss hier eine große Rolle spielen, um  die Möglichkeit zum Kapitalzugang zu erleichtern.


Weiterhin erklärte die Bundeskanzlerin, dass die Regierung auch Forschung, Innovation und Wettbewerbsfähigkeit (Core-Competencies) u.a. in der IT-Sicherheit unterstützen möchten, die der Zeichenmarke „Made in Germany“ nah verbunden ist. Bei der Überlegung des Internetbeitrags im Innovationswachstum, sagte Kanzlerin Merkel, dass die Bundesregierung gerade dabei ist, das Breitband-Internet bis in den Dörfern zu erweitern. In kürzer Zeit soll jeder Bürger Zugang zum Internet mit Hochgeschwindigkeit von 50 Mbit/Sekunde besitzen.


China ist dieses Jahr das Partnerland von CeBIT und mit nicht weniger von 600 Teilnehmern vertreten. Auf einer Fläche von 13.000 m2 zeigt China seine Produkte. Dabei sind u.a. große Spieler wie ZTE, Huawei und Alibaba. Bezüglich der starkwachsenden Zusammenarbeit im Sektor IT zwischen Deutschland und China, hofft die Bundeskanzlerin dass beide Länder Vorteile bekommen. Sie meinte, der deutsche IT-Sektor solle weiter die Rolle als Innovationsberater des chinesischen IT-Sektors  übernehmen, die in letzter Zeit große Innovationen erlebt. Allerdings warnte auch die Kanzlerin dass jeder Teilnehmer auch Regeln beachten muß, insbesondere bei den Patent- und Investitionsschützrechten.


Bei der Eröffnungsfeier am Sonntagsabend, den 15.3.2015 kamen zahlreiche Aussteller  und Interessenvertreter (Stakeholders) im IT-Sektor Deutschlands. Auch der Oberbürgermeister Hannovers, Stefan Schostock, Leiter des Deutschen Verbands für Informationstechnologie, Telekommunikation und Neue Medien, Prof. Dieter Kampf, Gründer von Alibaba Group, Jack Ma und der chinesische Vizeprämierminister, Ma Kai und die Bundeskanzlerin Angela Merkel waren auf der Eröffnungszeremonie.


Im Rahmen der Wirtschaftsdiplomatie beauftragt die Regierung in Jakarta die Vertretungen in Deutschland, das Potential Indonesiens im Sektor Informationstechnologie in Deutschland vorzustellen und über dieses in Form einer Diskussion mit dem Thema „Discussion on Information Technology Gaming and Logistics Industries“ zu veranstalten.


Eine solche Diskussion fand bereits am 13.3.2015 im indonesischen Generalkonsulat in Hamburg statt. Die Veranstaltung war eine Zusammenarbeit zwischen dem indonesischen Generalkonsulat in Hamburg, der indonesischen Botschaft in Brüssel und dem Verband der indonesischen Fachkräfte in Deutschland (IASI). Die Diskussion ist Teil der Veranstaltungsreihe  Indonesian IT Roadshow II“ , die in Brussel, Eindhoven und  Helsinki stattfinden werden.